Buri hat eine supertolles Frauchen gefunden - wir werden sicher berichten

Update 7.9.2013

Post von Sokol & Buri...

 

Hallo!
 
Nachdem Sokol schon fast 1 Jahr da ist und Buri vor ca. 5 Mon eingezogen ist, muss ich euch ja endlich mal wieder berichten wie es klappt!
Also, die beiden verstehen sich super gut und ich bin froh dass ich das Glück habe, diese beiden tollen Tiere nun bei mir zu haben :-)
Sokol ist ja nun schon 10 Jahre alt (im Juni geworden), aber er ist wirklich noch sehr fit. Die heißen Tage im Sommer waren natürlich anstrengend für ihn, aber sobald es kühler ist, ist er direkt wieder munterer und er liebt die Spaziergänge und kann es immer kaum erwarten - sobald das Geschirr angezogen ist steht er parat und gibt die tollsten Grunz-krummel-Laute von sich, bis es endlich losgeht!
 
Buri, die kleine freche Maus, die turnt dem alten Herren manchmal ziemlich auf der Nase herum :-) Sie meint wohl: "Dass der aber auch immer soo viel schlafen will! Ich muss ihm mal schnell hintereinander in alle Beine knappen und an den Ohren zuppeln, dann wird der schon munter !" Sokol lässt dies alles geduldig über sich ergehen, manchmal wünsche ich, er würde sich da mehr wehren!
 
Geht es aber um´s Aufpassen und er sieht eine Situation als "gefährlich" an, dann ist er der Chef. Er geht vor, die Kleine wird mal kurz über den Haufen gerannt und weggebissen, damit sie sich im Hintergrund hält. Dann kommt Sokol´s tiefe raue Whisky-Stimme zum Einsatz ;-) Wir werden oft gefragt ob er den heiser ist :-)) die Stimme ist unverwechselbar...
 
Sein Mädchen Buri hat mittlerweile schon viel gelernt. Sie darf manchmal in übersichtlichem Gelände frei laufen und lässt sich schon immer besser abrufen. Sie hat von der "Streuner-Natur" meiner Meinung nach jetzt fast alles abgelegt. Anfangs war es klar zu erkennen, dass sie nicht sehr auf mich achtet - durch Einzel-Spaziergänge und Üben wird das immer besser und macht Spaß zu sehen wie sie kapiert hat, dass wir ZUSAMMEN gehen und Frauchen den Weg zeigt.
 
Man muss auch sagen, dass sie trotz ihrer Frechheit (auch mir gegenüber, da wird schon mal am Frauchen rumgezuppelt und es angehüpft! Ach Frauchen schimpft?- egal ich mach weiter ;-)   ) immer noch ein recht ängstlicher Hund ist. Es gibt Situationen, insbesondere in der Nähe von Häusern, wo sie durch fremde Stimmen/Geräusche oder das Sehen eines fremden Menschen verunsichert wird. Das zeigte sich bei ihr erst als sie ein paar Wochen hier war. Dazu kam, dass einige "schlimme" Sachen passiert sind - zB. - zwei oder drei echt heftige Gewitter mit Hagel und riesigem Donnergrollen,-  eine laute Musikveranstaltung in der Nähe unseres Hauses mit viel Bass, - dann ist einmal wohl ein Stuhl umgefallen als sie vorwitzig war und sie blieb im Pferdestall mit der Leine an einer Schubkarre hängen, die fiel dann mit lautem Poltern um und fast auf sie drauf... Das war alles recht schnell hintereinander und danach war sie lange quasi immer in Erwartung, dass wieder was rumpelt oder gefallen kommt.
Und vor allem fremde Männer bereiten ihr den meisten Stress. Wird sie von Fremden angestarrt, dann kann sie sogar mal vor Angst zittern.
 
Mittlerweile ist sie aber echt richtig gut aufgetaut. und in der freien Natur während dem Gassigehen hat sie keine Hemmungen und ist munter und erkundet die Welt. Sie akzeptiert jetzt aber auch schon die Männer, die sie kennen gelernt hat. Und dies ging nur dadurch, dass man sie nicht anschaut, lockt oder auf sie zu geht. Sie muss von alleine merken, dass der Mensch ja gar nix von ihr will und dann siegt die Neugier, wenn sie auch nach wie vor "auf der Hut" ist und genau beobachtet was der Mann/Mensch so macht. Vor mir und den Leuten, mit denen sie viel Kontakt hat, zeigt sie keine Furcht. Selbst wenn mir mal mit lautem Knall was runterfällt, sie vertraut und schaut dann einfach was da passiert ist...
Auch in der Hundeschule wurde bestätigt, dass sie ängstlich und sehr misstrauisch/vorsichtig ist, aber dass sie alles lernen kann. sie braucht für manches mehr Zeit, aber um so schöner ist es, wenn man die Fortschritte sieht!
 
Sokol ist ja die Schmusebacke schlechthin und genießt jede Streicheleinheit. Buri will vor allem immer in der Nähe ihrer Menschen sein und ist auch total schmusig. Wo er zB lieber immer draußen ist und noch nach wie vor Probleme hat, in fremde Gebäude hineinzugehen, da ist sie komischerweise unbekümmert und fühlt sich offenbar "unter Dach" sicherer, auch in fremden Häusern...
So verschieden wie sie sind, die beiden ergänzen sich :-)
 
Sie dürfen ganz viel draußen im Garten sein und haben einen Anbau für sich - da können sie rein und raus wie sie wollen wenn ich nicht da bin. Das ist genau Sokol´s Kragenweite ;-) draußen sein und trotzdem einen Schutz haben wenn es regnet- der ist so wasserscheu! "Was? Frauchen du spinnst! Ich soll mit den bloßen Pfoten durch das feuchte Gras laufen? Grummel Brummel -  na gut.... grummel... wenn´s denn sein muss... brummel..."
Buri dagegen wird zu einem wilden Feger sobald ein Gewässer oder nur ne große Pfütze da ist! Da geht die Post ab mit Plantschen, Schwimmen und Rum-Düsen!!
 
 
So, das war mal die Zusammenfassung der man hoffentlich entnehmen kann, dass es uns einfach gut geht!
 
Viele liebe Grüße an das ganze HfD-Team inkl. Ralf natürlich!!
 
Sokol, Buri und Martina

Also Ihr Lieben - ich muß Euch sagen - meine Buri ist ein supertolles Mädchen

Wir verstehen uns prächtig :-)))

Wir lieben es, gemeinsam raus zu gehen :-))

Update 20. März 2013

Hallo!
Schon mal ein kurzer Zwischenstand nach knapp 4 Tagen mit dem Doppelpack aus Sokol und Buri :-)
(Fotos folgen, wenn mein Laptop mal nicht nur Schneckentempo an den Tag legt...)
 
Es klappt wirklich super. Die zwei verstehen sich prima - ohne viele Worte quasi :-) Sokol ist der Chef und braucht dafür nichts zu tun, zumindest nichts was meine Augen sehen können. Er frisst ganz in Ruhe seinen Napf leer und Buri (die ist 10mal so schnell fertig mit ihrer Portion) wartet dann bis er fertig ist. Er geht erst weg, nachdem er demonstrativ noch ein wenig gewartet hat, sich genüßlich die Lefzen geleckt und auch ein Auge in ihren Napf geworfen hat.
 
Schlafen tun sie mal zusammen auf einem Platz und mal getrennt.
Manchmal guckt Sokol ein klein wenig genervt - wieso bewegt sich diese kleine Hundedame denn so viel??? - denkt er wohl...
Sie will sich schon oft dazwischen drängen, wenn ich mich mit ihm befasse. Aber dann schick ich sie weg und sie kapiert das schon, auch wenn sie manchmal hartnäckig ist. Es wird natürlich viel ausprobiert - ob man in der Blumenerde buddeln oder überall reinbeißen kann... Kommt dann das "Nein" vom Frauchen, dann wirft man sich halt schnell auf den Rücken und guckt süß ;-)
 
Draußen klappt es auch gut. Leider hatte ich mir am Samstag einige Wirbel ausgerenkt und so war es die ersten zwei Tage anstrengend für mich, mit zwei Leinen und jeder wollte andere Richtung. Aber jetzt hat die Kleine super kapiert wie es geht. Durch den Wetterwechsel geht der Bub sehr langsam, was hier dann komischerweise den Nutzen hat, dass die Maus nun schon ebenso ruhig an der Leine geht und so gut wie gar nicht zieht! Seltsam, für was die Gelenkschmerzen also "gut" sein können.
 
Die beiden ergänzen sich irgendwie - er zeigt ihr draußen alles und drinnen hat sie null Angst und war schon im ganzen Haus - hierdurch gewinnt er wiederum drinnen noch mehr Vertrauen und bewegt sich freier. Er schläft nun auch nicht immer nur im Flur sondern auch viel öfter im Wohnzimmer. sind sie im Garten, dann fiept sie und will zu mir, während Sokol ganz ruhig daliegt. Sie liegt dann sogar lieber im Keller (wo´s in den Garten geht), anstatt draußen. Aber das ändert sich sicher noch.
 
Und Sokol passt auf sein Mädchen auf. Sonst waren ihm die Nachbarshunde schnuppe, aber als sie gestern an den Zaun kamen, da hat der einen auf "wilder Wolf" gemacht. Da war ich überrascht, wie flott der aufdrehen kann! Aber nach einem kurzen Moment war gut und er legt sich hin als sei nix gewesen.
 
Halsband und Geschirr waren schon ab Sonntag/Montag gar kein Problem mehr für Buri und "Sitz" kennt sie offenbar schon :-) oder kapiert sehr schnell.
 
Also bis jetzt bin ich begeistert, wie man glaub ich, rauslesen kann.
 
Liebe Grüße
Martina




Nach dem Spaziergang "Chillen" wir noch ein bisschen im Garten

Ein bisschen Toben gehört auch dazu :-))

Ich bin so froh, dass ich bei meinem Sokol leben darf!

Ich glaube, auch Sokol ist begeistert :-))

Zum Vergrößern bitte auf die Fotos klicken :-))

Update 16. März 2013

Buri ist in Deutschland angekommen - im Moment ist sie noch mit dem Auto unterwegs ins Saarland.

Buri wird zukünftig bei Martina und Sokol leben. Wir sind gespannt, wie Sokol reagiert, wenn er eine so bezaubernde Mitbewohnerin bekommt.

Wir freuen uns auf jeden Fall für unsere Buri :-))

 

So haben wir Buri vorgestellt :-)))

Buri im Januar 2013

 

Name: Buri

Rasse: Tornjak/Sarplaninac-Mix

Geschlecht: Hündin

Alter: 8 Monate (Januar 2013)

Farbe: braun meliert

Schulterhöhe: 50 cm

Kastriert: ja

Chip: ja



Update 27. Oktober 2012

Buri und Snow könnten im November 2012 nach Deutschland reisen - sie haben praktisch ihr Ticket schon in der Pfote....

Doch leider haben wir noch keine Familie gefunden. Bitte helfen Sie den beiden hübschen Hündinnen, indem Sie ihnen ein Zuhause schenken...

Unser Tierschütz Ralf schreibt:

"Hallo Brigitte,

hier noch ein paar tagesfrische Fotos von buri und Schneeball :-))
Buri ist die ruhigere von den Beiden. Sie hat den Gleichmut von Papa Zeus geerbt.
Sie ist nur lieb und ordnet sich immer gut ein und unter, obwohl sie etwas kräftiger ist als Snowball.
Snow kommt mehr nach der Mama - sie ist manchmal zickig und divenhaft.
Snow braucht eine erfahrene Familie bzw. Menschen, die sich bereit erklären, sich von einem guten Trainer begleiten zu lassen.

Gruß
Ralf"



Update 14. Januar 2013

Buri konnte im November 2012 leider nicht reisen, weil wir noch keine Familie gefunden hatten.

Auch ihre Schwester Snow ist noch auf der Suche nach ihren Menschen...

 

Wir geben die Hoffnung nicht auf, "herdenschutzerfahrene" Menschen zu finden... Wir wissen, dass es diese Menschen gibt. Natürlich, dürfen sich auch Menschen für Buri interessieren, die noch keine "HSH-Erfahrung" haben, es sollte aber die Bereitschaft bestehen, sich mit dieser wundervollen Rasse, zu beschäftigen.

Buris zukünftige Famile sollte ländlich leben und einen gesicherter Garten oder Hof besitzen.

 

Wenn Sie Buri ein Zuhause schenken wollen, melden Sie sich bitte bei uns

 

info@home-for-dogs.de

 

Schon einige Herdenschutzhunde,von unserem kroatischen Tierschützer Ralf, haben ein Zuhause in Deutschland gefunden.

Nachfolgend stellen wir Ihnen 3 HSH-Schätze vor:

Zora, Sokol, Fuba und Piggs - klicken Sie die Namen an und Sie erfahren mehr :-))



Buri mit 9 Monaten :-)))

Fotos von Buri und ihrer Schwester Snow

Kanti und ihre Welpen - bis auf Kanti, Snow und Buri sind alle schon in Deutschland

Kanti und ihre 6 Welpen,

Die 6 Kleinen sind reinrassige Tornjakwelpen (Stand: Anfang August: ca. 2,5 Monate). Sie wurden von unserem Tierschutzfreund Ralf gerettet. Sie wurden einfach vom ehem. Besitzer auf einem verlassenen Hof zurückgelassen – er zog in die Stadt. Der Vater ist evtl. ein Tornjak-Sarplaninac Mix (Sokol) oder ein reinrassiger Sarplaninac (Zeus).

 

Sokol wurde bereits vermittelt.

Kalinka (glücklich vermittelt), Snowball, Burence (Fässchen), Vukic (Wölfchen), Medo (Bärchen) suchen weiterhin nach End- oder Pflegestellen

 

Bei Interesse bitte eine Email an:

info@home-for-dogs.de

Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken

Der Tornjak - nachfolgend eine kurze Beschreibung

Die Rasse

Der Tornjak ist ein Hirtenhund der ursprünglich aus Bosnien Herzegowina und Kroatien stammt.

Erziehung

Um seine im Grunde guten Eigenschaften für den heutigen Bedarf als Familienhund zu nutzen und in die richtigen Bahnen zu lenken braucht es jedoch viel Konsequenz und Einfühlungsvermögen bei der Erziehung. Er benötigt einen engen Kontakt zu seiner Bezugsperson und Familie und klare Regeln im Alltag.

Wie alle Herdenschutzhunde hat auch der Tornjak einen Hang zur Eigenständigkeit. Es sollte daher frühzeitig, bereits vom Welpenalter an, mit der Erziehung begonnen werden. Damit der erwachsene Hund nicht beginnt seine eigenen Wege zu gehen ist es ratsam dem jungen Hund viel Zeit zu widmen um eine starke Bindung aufzubauen. Eine gute Hundeschule wenn möglich mit Erfahrung im Umgang mit Herdenschutzhunden wäre da sicher hilfreich.

Haltung

Um glücklich zu sein benötigt der Tornjak seine Familie und einen eingezäunten Garten oder Hof. Auch begleitet er Sie gerne auf ausgiebige Spaziergänge. Durch sein langes dichtes Fell ist er unempfindlich gegen die Witterung und hält sich gerne im Freien auf. Insgesamt anspruchslos in der Haltung ist er aber sicher kein Hund für Jedermann. Auf keinen Fall ist er ein reiner Wohnungshund. Der enge Kontakt zur Familie ist dem Tornjak wichtig. Darum ist er für Ketten- oder Zwingerhaltung nicht geeignet.

 Was die Ernährung angeht sind Herdenschutzhunde eher genügsam. Wichtig ist aber beim jungen Hund dass man ihn nicht mit Nährstoffen überversorgt. Zu schneller Gewichtsaufbau kann sonst zu Problemen mit den Gelenken und zur Überlastung des noch nicht ausgereiften Skeletts führen.

Wesen

Fremden gegenüber ist der Tornjak zurückhaltend bis misstrauisch. Er besitzt aber eine hohe Reitzschwelle und ist außerhalb seines Territoriums in der Regel freundlich zu Menschen.

Generell ist seine Aggressionsbereitschaft eher am unteren Ende der Skala bei den Herdenschutzhunden anzusiedeln. Aus diesem Grund eignet er sich auch als ständiger Begleiter mit dem man auch bei größeren Menschenansammlungen nicht aneckt. Natürlich ist es nötig ihn schon im Welpenalter an solche Situationen zu gewöhnen. 





Spenden geht jetzt auch per Paypal:

 Zecken & Sandmückenschutz

Spendenprojekt

- 2018 -

Aktion

Futterspenden 2018 für Griechenland

Bitte helfen Sie mit!!!

Spendenkonto

Home for Dogs e.V.

Konto-Nr. 67026427
Spark. Saarbrücken

BLZ 59050101

IBAN: DE3359050

1010067026427

SWIFT-BIC: SAKSDE55XXX

Besucher: